Posts

Gemeinderatssitzung am 18. Dezember 2018

Bild
Drachenprojekt mit Standort Kreisel einhellig begrüßt! Bei der Gemeinderatssitzung am 18. Dezember 2018 wurde das geplante Schulprojekt „Wachtberger Drache“ für den Standort Verkehrskreisel am Wachtbergring (EKZ Berkum) vom Rat der Gemeinde Wachtberg durchgängig positiv aufgenommen. Mit dieser einhelligen Akzeptanz und Befürwortung des Projektes können von nun an in weiteren Gesprächen die Rahmenbedingungen geklärt und die technische Umsetzung und zeitliche Koordination besprochen werden. Der Förderverein „Kunst und Kultur in Wachtberg e.V.“ kann also an der Idee festhalten und die Planung des Drachenprojektes weiter fortsetzen.

Erstes Gespräch im Atelier von Willi Reiche

Bild
Wir machen das – auf jeden Fall! Im November 2018 findet ein Treffen in kleiner Runde statt: Klaus Schadow und Alfred Schneider vom Förderverein „Kunst und Kultur in Wachtberg e.V.“ (KuKiWa) und Kunstlehrerin Monika Düren, Hans-Dietrich-Genscher-Schule, besuchen Willi Reiche in seinem Atelier und besichtigen seine Werkstatt. Monika Düren begegnet bei diesem Gespräch das erste Mal Willi Reiche und seiner kinetischen Kunst, ist aber spontan davon überzeugt: Die Werkstatt, das Atelier und das umfangreiche Funduslager, das alles bietet den Schülern ein optimales Umfeld zur Entfaltung ihrer Kreativität und Fantasie. Und schnell sind sich alle darin einig: Das Drachenprojekt wird in die Tat umgesetzt, wenn auch nicht als kinetisches Werk! Bei der Standortfrage stehen mehrere Möglichkeiten zur Diskussion: Unmittelbar am Rathaus in Berkum – und damit permanent öffentlich zugängig – oder auf dem Schulgelände der HDG-Schule im geschützten Innenhof. Auch die Möglichkeit, die historische Ban

Ein 3-D-Drache zum Gemeindejubiläum

Bild
KuKiWa-Vorstand entwickelt Ideen für 2019 Am 12. November trifft sich der Vorstand des Fördervereins „ Kunst und Kultur in Wachtberg e.V. “ (KuKiWa) im Heimatmuseum in Villip, um Pläne für das Jahr 2019 zu schmieden. 2019 ist ein besonderes Jahr, denn die Gemeinde feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Die Gemeindeverwaltung ist an den Verein KuKiWa herangetreten, dieses Jubiläumsjahr kreativ mitzugestalten. So entsteht im Kreis der Vorstandsmitglieder die Idee, ein „besonderes Schülerprojekt zu initiieren, nämlich den Bau unseres Wachtberger Wappentiers als dreidimensionale Skulptur aus Metall!“ – so Alfred Schneider, Vorsitzender des Fördervereins. Die Drachenskulptur wird der Gemeinde Wachtberg als ein außergewöhnliches Geschenk überlassen, welches die Verbundenheit zum Drachenfelser Ländchen und zur im Rahmen des „Bonn-Gesetzes“ 1969 neu gebildeten Gemeinde untermauert. An einem prominenten Standort im Zentrum der Gemeinde nahe der namensgebenden Anhöhe „Wachtberg“, mit Blick zum Dr

KuKiWa-Vorstand in der KMH zu Gast

Bild
KuKiWa-Vorstand fast vollzählig in der Kunstmaschinenhalle Fast vollzählig folgten die KuKiWa-Vorstandsmitglieder mit ihren jeweilen Partnerinnen/Partnern der Einladung, Willi Reiches Kunstmaschinenhalle zu besuchen. Spätestens nach Veröffentlichung des Interviews im KuKiWa-Infobrief Ausgabe 2/2017, das Klaus Schadow im September 2017 führte, war der Name Reiche zwar allen KuKiWa-Vorstandsmitgliedern ein Begriff, aber seine Kunstmaschinen hatte bis dahin – mit Ausnahme von Klaus Schadow – offenbar noch kein Vorstandsmitglied live gesehen. Das wurde also nun bei einem kleinen Imbiss nachgeholt. Und bereits während dieses ersten Zusammentreffens entwickelte sich am einen Ende des Tischs ein reger Gedankenaustausch, ob, wie und wo sich in der Gemeinde Wachtberg ein Skulpturenpark realisieren ließe.

Interview mit Klaus Schadow im Pecher Atelier

Bild
KuKiWa-Interview-Reihe „Künstler im Gespräch“ Der Förderverein „ Kunst und Kultur in Wachtberg e.V. “ stellt in der Interview-Reihe seines zweimal im Jahr erscheinenden Infobriefs Wachtberger Künstlerinnen und Künstler vor, die in der Gemeinde leben und öffentlich wirken. Klaus Schadow war im Mai 2017 bei der Einweihungsfeier der Kunstmaschinenhalle und erinnert sich eindrücklich an „… die vielen Besucher, die mit einem lächelnden und freundlichen Gesicht Ihre [Willi Reiches] Kunstmaschinen bestaunten.“ Vier Monate nach Eröffnung der Kunstmaschinenhalle kommt überraschend die Anfrage von Klaus Schadow, ob Willi Reiche zu einem Interview für die Reihe „Künstler im Gespräch“ bereit wäre. Willi Reiche sagt gerne zu und empfängt Klaus Schadow in seiner Werkstatt, dem Atelier und nochmals in der „KMH“. Als Wachtberger Künstler ist Reiche vor der eigenen Tür kaum präsent, denn ausgestellt hat er vor allem vielfach im Norden Deutschlands (6 x NordArt, 2 x Skulpturengarten Dümmer See),

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

DSGVO Personenbezogene Daten (nachfolgend zumeist nur „Daten“ genannt) werden von mir nur im Rahmen der Erforderlichkeit sowie zum Zwecke der Bereitstellung eines funktionsfähigen und nutzerfreundlichen Internetauftritts, inklusive seiner Inhalte und der dort angebotenen Leistungen, verarbeitet. Gemäß Art. 4 Ziffer 1. der Verordnung (EU) 2016/679, also der Datenschutz-Grundverordnung (nachfolgend nur „DSGVO“ genannt), gilt als „Verarbeitung“ jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführter Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten, wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung. Mit der nachfolgenden Datenschutzerklärung informiere ich Sie insbeso

IMPRESSUM

Bild
Angaben gemäß § 5 TMG | Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV Tania Beilfuß tagedo.de/sign Pecher Hauptstr. 18 53343 Wachtberg Kontakt Telefon Festnetz: +49 (0) 228 326049 E-Mail: design@tagedo.de Haftung für Inhalte Als Diensteanbieter bin ich gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG bin ich als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werde ich diese Inhalte umgehend entfernen. Haftung für Links Dieses Blog enthält Links zu e