Posts

Es werden Posts vom September, 2019 angezeigt.

Rückblick: Fotos von der Einweihungsfeier

Bild
Viele Menschen kamen zusammen – und das nicht nur aus der Gemeinde

Der Kreisverkehr vor dem EKZ war gerahmt von einer Vielzahl Menschen. Der größte Anteil sicher aus Wachtberg, aber es waren auch sehr viele Bonner gekommen, um an dem Ereignis in der Nachbargemeinde Teil zu haben. Es gab auch Gäste aus Overath, Köln, Staffel in der Eifel, Koblenz etc. Und auch einer der Materialsponsoren, Herr Hartmut Schäfer von der Gesenkschmiede Ernst Schäfer Nachf. GmbH in Solingen, hat es sich nicht nehmen lassen, mit seinem Sohn zur Einweihung des Wachtberger Drachen ins Drachenfelser Ländchen zu kommen; hatte doch seine Firma ganz erheblichen Anteil an der besonderen „Beschuppung“ des eisernen Wappentiers.






Eroberung des Paradieses

Berkumer Dorfmusikanten spielen Vangelis

Da mag es wohl den einen oder anderen Gänsehautschauer gegeben haben, als der Wachtberger Drache zu der theatralischen Filmmusik "Conquest of Paradise" des griechischen Komponisten Vangelis (Evángelos Odysséas Papathanassíou) aus der blauen Plane befreit wurde.


Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle an die „Befreier“ Max und Paul Schneider sowie Edgar Fischer!

Wachtberger Drache im General-Anzeiger

Bild
„Wachtberger Drache ist gelandet“

In der Samstags-/Sonntagsausgabe des General-Anzeigers vom 28./29. Sept. 2019 erschien ein Bericht über die Drachen-Einweihung von Silke Elbern mit einem Foto von Axel Vogel. Online ist dieser Artikel auf der Website des General-Anzeiger Bonn abrufbar.
Zahlreiche Fotos rund um das Drachenprojekt hat Klaus Schadow auf der KuKiWa-Website online gestellt, darunter auch Fotos von der gut besuchten Einweihungsfeier am 26. September 2019.



Hier die beteiligten (mittlerweile ehemaligen) Schüler der Hans-Dietrich-Genscher-Schule (v. l.):
René Gottschling, Daniel Drach, Jelle Bollebakker, Julian Kaspers, Dominik Ziebach und Ahmed Alali. Es fehlt Kai Flemmer, da dieser aufgrund seiner Arbeitszeiten als Azubi leider verhindert war.
Daneben der Schulleiter Hendrik Heimbach und der stellvertretende Vorsitzende vom Förderverein Kunst und Kultur in Wachtberg e. V. (KuKiWa), Robert Hein, der die Veranstaltung moderierte.
Die beiden Wachtberger Paul und Max Schneider (…

WDR Lokalzeit bei der Einweihung

In Wachtberg wurde gestern ein Geheimnis gelüftet

Vielen herzlichen Dank an die WDR Lokalzeit für diesen schönen Beitrag! Und vor allen Dingen ist es dem WDR-Kameramann gelungen, auch den Moment einzufangen, als der Drache „Dampf ablässt“! Denn diese drachentypische Regung ist leider den meisten Zuschauerinnen und Zuschauern entgangen.

Kopf hoch!

Bild
Traktor mit Frontlader hieft Drachenkopf in die Höhe

Der Drachenkorpus schreit förmlich nach einem Kopf! Mithilfe seines schon etwas betagteren John-Deere-Traktors (Bj. 1979!) befördert der KuKiWa-Vorsitzende Alfred Schneider persönlich behutsam den Drachenkopf in die Höhe und balanciert ihn an die richtige Position. Pascal Sani und Willi Reiche stemmen mit vereinten Kräften den schweren Kopf auf dem Halsfortsatz zurecht, bis sich Kopf und Hals miteinander verschweißen lassen. Paul Schneider erklimmt den nun fest montierten Drachenkopf, um den Transportgurt wieder zu lösen. Es ist vollbracht, endlich nicht mehr kopflos!


Leuchttest mit Solarpanel

Bild
Katzenaugen grün – Drachenaugen rot

Gänzlich unbeeindruckt von dessen Gebiss sitzt Kater Pablo seelenruhig im Maul des Drachen und sieht sich gelassen um, was sich so um ihn herum abspielt. Mit provisorisch eingehängten Leuchten wird ein erster Leuchttest vorgenommen, wie die roten Augen wirken. Das Solarpanel wird unauffällig oben auf dem Kopf hinter den Ohren platziert.




Sonderausgabe KuKiWa-Infobrief

Bild
Große Fotos, wenig Text

Das KuKiWa-Projekt „Wachtberger Drache“ wird in einer 36-seitigen Broschüre mit vielen Bildern und kurzen Texten dokumentiert: Von der Materialbeschaffung bis zum Abtransport des Drachen in Wachtberg-Pech und dessen frühmorgendlicher Landung auf dem Kreisverkehrsplatz unmittelbar am Einkaufszentrum am Wachtbergring. Als Pdf-Datei in Druckqualität (65,4 MB) kann die Sonderausgabe des KuKiWa-Infobriefs hier heruntergeladen werden.


Der Wachtberger Drache zeigt sich!

Das große Ereignis am EKZ

Während am Kreisverkehr vor dem Wachtberger Einkaufszentrum die wahrhaftige Enthüllung stattfindet und der Wachtberger Drache sich endlich dem vor Ort versammelten Publikum zeigt, kann hier im Blog zeitgleich lediglich die Enthüllung simuliert werden: Der Verpackungsvorgang am Morgen des 14. September 2019, rückwärts abgespielt!


Aber – Aufnahmen von der Einweihung des Drachen folgen natürlich in Kürze! Hier und unter www.kukiwa.de

50 Jahre Gemeinde Wachtberg!

Bild
Die Gemeinde Wachtberg wurde am 1. August 2019 fünfzig Jahre! 

Aus diesem Anlass hat der Förderverein „Kunst und Kultur in Wachtberg e.V.“ (KuKiWa) in Kooperation mit der Hans-Dietrich-Genscher-Schule Berkum und Unterstützung zahlreicher Sponsoren ein ganz besonderes Projekt initiiert: Schüler der HDG-Schule schweißen einen dreidimensionalen Drachen (Wappentier der Gemeinde) für die Verkehrsinsel am EKZ Berkum. Das Projekt wird betreut von der Kunstlehrerin Monika Düren (HDG-Schule) und dem Wachtberger
Künstler Willi Reiche. Bereits im März 2019 berichtete der General-Anzeiger darüber: „3D-Drache soll Wachtberger Kreisel zieren“ (Text Judith Nikula, Foto Axel Vogel) Mitte Juli erschien erneut ein Bericht über das Schulprojekt „Wachtberger Drache“ im General-Anzeiger: „Schüler bauen viereinhalb Meter großen Drachen“ (Text und Foto Petra Reuter)
Standort auf Google Maps ansehen
TERMIN vormerken:
Einweihungsfest am 26. September 2019 um 18.00 Uhr!

Endlich fielen die Hüllen!

Bild
Einweihung und Enthüllung des Wachtberger Drachen

Am Donnerstag, dem 26. September 2019, um 18 Uhr war es endlich so weit: Der Wachtberger Drache wurde von der blauen Plane befreit und nahm Konturen an. Nun stellt er sich selbstbewusst und in voller Größe den erwartungsvollen Blicken. Er blickt gen Siebengebirge in Richtung Drachenfels.

Wie die Einweihungfeier am Kreisverkehrsplatz (KVP) vor dem Wachtberger Einkaufszentrum vonstatten ging, können Sie auf der KuKiWa-Website sehen.

„Visitenkarte der Gemeinde“

Bild
Kunst auf der Mittelinsel

Der Kreisverkehr hat sich zunehmend zu einem Objekt der Begierde entwickelt, um den öffentlichen Raum in der Kreiselmitte für Kunst zu nutzen. Die Mittelinsel, ein zwangsläufiger Bestandteil der Kreisverkehrsarchitektur, bietet vielerorts lokalen Kunstschaffenden die Chance, Vorbeifahrenden zumindest einen kurzen, flüchtigen Blick auf ihr Werk zu ermöglichen. Und es gibt ja nicht nur die Personen am Lenkrad, die sich vorrangig auf den Straßenverkehr konzentrieren sollten, sondern auch Beifahrer/innen, Businsassen – und am EKZ Berkum auch unzählig viele Passanten, Anlieger, Besucher des EKZ, ...


Ein gut 50-minütiger Beitrag (Buch & Regie Udo Vieth, Kommentartext Lukas Schmid, Herkunft ZDF 2018), der kürzlich auf Arte wiederholt wurde, befasst sich mit der Thematik Kunst im Kreisverkehr. „Zeige mir deinen Kreisel, und ich sage dir, wer du bist“ äußert sich die Schweizer Betriebswirtschafterin und Kunstmanagerin Friederike Schmid augenzwinkernd in diesem Bei…

Wachtberger Drache in der WDR Lokalzeit Bonn

Bild
Neues Wappentier für Wachtberg

Die WDR Lokalzeit aus Bonn berichtete kürzlich darüber. Ralf Henscheidt moderierte den Beitrag von Sebastian Tittelbach an mit den Worten: „Was bitte schön ist das denn – fragen sich seit dem Wochenende eine Menge Autofahrer, die durch Wachtberg fahren. Mitten auf dem Kreisverkehr steht so’ne große blaue Tüte mit Ohren dran.“

Wer die Enthüllung erleben möchte, ist am 26. September 2019 um 18.00 Uhr herzlich willkommen!
Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Website des Fördervereins für Kunst und Kultur in Wachtberg e. V. (KuKiWa).

Punktgenaue Landung in Berkum

Bild
Der Drache nimmt Platz auf der Mittelinsel

Nach einer kurzen Nacht auf dem Parkplatz hinter der Marktscheune wird der Wachtberger Drache morgens im Dunkeln wieder an den Traktor angekoppelt und zum Kreisverkehr geschleppt. Am Kreisel, bestens gesichert und beleuchtet durch die Feuerwehr, wartet bereits Edgar Fischer, um das eiserne Wappentier erneut an den Haken zu nehmen. Und dann klappt alles wie am Schnürchen – der Drache fliegt, von Edgar Fischer mit Perfektion gesteuert, seinen endgültigen Standort an. Sebastian Tittelbach, für die WDR Lokalzeit auch schon zu dieser frühen Stunde unterwegs, fängt die spannenden Momente mit der Kamera ein und bringt die Akteure – oder auch Drachen-Dompteure – selbst mit seinen insistierenden Fragen nicht aus dem Konzept. Die ohnehin schon standfesten Drachenfüße und der Schwanz werden an drei Punkten mit Spezialzement in dem Fundament verankert. Erst bei der Befestigung der Flügel gibt es kleinere Komplikationen, weil der Schwerpunkt nicht passt, …