Posts

Es werden Posts vom August, 2019 angezeigt.

Firma GÜDE GmbH & Co. KG sponsert handliches Schweißgerät

Bild
Zwei Schweißgeräte von GÜDE in vollem Einsatz

Bisher hat das GÜDE-Schweißgerät MIG 250 während des Drachenprojektes hervorragende Dienste geleistet. Aber das leistungsstarke Gerät war für die Arbeiten am Hinterkopf in gut fünf Metern Höhe dann doch zu schwer. Die Firma GÜDE GmbH & Co. KG hat sich aber bereit erklärt, das Drachenprojekt mit einem handlichen MIG 155 zu unterstützen. So konnte der Drachenkopf fertiggestellt werden: Mit Ohren und einer feingliedrigen Gratschrottverkleidung am Hinterkopf nimmt die Skulptur endgültig richtig Form an.

Frostsicheres Fundament für einen standfesten Drachen

Bild
Reichlich Trockenzeit bis zur Aufstellung des Drachen

Das Fundament wurde gegossen und wird vollständig durchgetrocknet sein, bis der Wachtberger Drache an exponierter Stelle auf der Verkehrsinsel Platz nimmt. Solide und frostsicher, damit der stattliche eiserne Kerl niemals in Schieflage gerät.




Außergewöhnliches Material – außergewöhnlicher Charakter

Bild
Drachen gibt's viele – aber dieser Drache ist einfach der größte!

Aber nicht nur seine Größe macht den besonderen Reiz aus, sondern der Charme und die Ausstrahlung dieses ganz besonderen Wesens, das in mühsamer und geduldiger Arbeit Stück für Stück durch Schneiden, Biegen, Hämmern und Schweißen entsteht. Die außergewöhnlichen Strukturen des Gratschrotts verleihen der schwergewichtigen Drachenskulptur die charakteristische Schuppenoberfläche. Und trotz seiner üppigen Ausmaße kommt der Drache optisch leicht und luftig daher, ausdrucksstark und liebenswert.
Da könnte manch ein Drache blass werden vor Neid 😉
Aber – bitte noch etwas Geduld, die Einweihung ist erst am 26. September! Es soll ja noch spannend bleiben!



Großzügiges Sponsoring ermöglicht Drachenprojekt!

Bild
Von KuKiWa initiiertes Schulprojekt erfährt umfangreiche Unterstützung

Da das vom Förderverein „Kunst und Kultur in Wachtberg e.V.“ (kurz KuKiWa) ins Leben gerufene Projekt nicht allein aus Vereinsmitteln gestemmt werden kann, wurden diverse potenzielle Sponsoren angesprochen. Die positive Resonanz und hohe Spendenbereitschaft sowie tatkräftige Unterstützung hat entscheidend dazu beigetragen, das Gemeinschaftsprojekt in dieser Form realisieren zu können.

Dafür an dieser Stelle, insbesondere auch im Namen des Fördervereins KuKiWa, ganz herzlichen Dank!
Hier die Logos einiger Sponsoren (nicht alle wollten hier namentlich in Erscheinung treten oder werden zu einem späteren Zeitpunkt noch ergänzt)
BonnWachtberg (Villip)WolpertshausenNeben Materialsponsoring gab es weitere Unterstützung durch finanzielle, beratende und technische Leistungen,
nicht zuletzt auch aus privaten Kreisen.

Schalung für das Plattenfundament

Bild
HIER passiert was!
Die Schalung für das Plattenfundament ist bereits vorbereitet, sodass in Kürze die Bodenplatte als Fundament (lat. fundus='Bodengrund') für den eisernen Drachen gegossen werden kann.
Ein Banner kündigt schon jetzt die Einweihung des Wachtberger Drachen an, die am Donnerstag, dem 26. September 2019 um 18 Uhr eben genau HIER stattfinden wird. Dann präsentiert der Förderverein für Kunst und Kultur in Wachtberg e. V. (KuKiWa) das besondere Geschenk an die Gemeinde anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens.








Einsatz selbst am Wochenende!

Bild
Zwei Schüler sogar am Samstag am Werk

Ahmed Alali und Max Schneider widmen sich sogar am Samstagvormittag dem Wachtberger Drachen, um mit dem Setzen der Höcker und dem Verkleiden des Schweifes voranzukommen. Die beiden Wachtberger, die sich über das Drachenprojekt kennengelernt haben, ergänzen sich in ihrer umsichtigen Arbeitsweise und scheuen selbst das Schweißen in unbequemer Lage nicht.